Wie die Großen essen – Babybesteck als Ess-Lern-Hilfe

Babys bekommen ihre Nahrung aus der Flasche – solange sie noch nicht wirklich essen können. Später werden sie mit dem Löffel gefüttert, doch früher oder später – was sehr variiert von Kind zu Kind- möchten sie das selbst erledigen, und essen wie „die Großen“. Als erste Maßnahme eignet sich ein sogenanntes Babybesteck. Diese bestehen zumeist aus einem Löffel und einer Gabel, welche einen abgeknickten Kopf haben, der dann nicht mehr linear zum Griff verläuft. Damit lässt sich ein kleines Kinde prima füttern, und zusätzlich bekommt es ein Gefühl für Löffel und Gabel im Mund.

Babybesteck

Babybesteck

Babybesteck richtig kaufen

Später ist die Zeit gekommen, das erste Kinderbesteck anzuschaffen, das auch für Babys und Kleinkinder geeignet ist. Es soll einerseits ungefährlich sein, andererseits aber an den Umgang mit dem hierzulande üblichen Besteck gewöhnen. Dabei kann dem Kind beigebracht werden, in welche Hände Messer und Gabel gehören und wie der Löffel zu halten ist. Bei vielen Kleinkindern stellt sich hier heraus, wenn sie Linkshänder sind, da sie automatisch mit den Löffel in die linke Hand nehmen.

Das richte Material

Babybesteck aus Plastik ist dabei nur bedingt empfehlenswert. Denn nicht immer ist es frei von Schadstoffen. Gerade beim Besteck, welches die Kinder in den Mund nehmen, sollte der Käufer also nicht nur auf das Aussehen, sondern auf hochwertiges Material und vor allem eine sehr gute Verarbeitung Wert legen. Keinesfalls dürfen Kanten oder Ecken scharf sein und eine Verletzungsgefahr bergen. Das Gewicht sollte gering sein, und das Material dennoch stabil.

Einige der Bestecke für die Kleinsten sind eine Zusammensetzung aus Edelstahl und Kunststoffgriffen, wobei hier besonders darauf zu achten ist, dass die Stellen, an denen die Materialien aufeinandertreffen, gut verarbeitet sind.

Verarbeitung vor Optik

Viele Kinderbestecke sind mit Bildern versehen, die die Kids vom Fernsehen oder aus Büchern kennen. Dabei sollten die Eltern beim Kauf jedoch darauf achten, dass sie sich nicht so sehr von der Optik leiten lassen, sondern eher auf die Qualität achten. So hat das Kind mit einem „richtigen“ Besteck einen Lerneffekt, den es gar nicht bemerkt, und die Freude daran, mit dem gleichen Besteck essen zu können, wie die Großen.